Angesichts der durch die Stadtverwaltung mitgeteilten weiter steigenden Preise bei der anstehenden Vergabe der Baugrundstücke im B-Plan 13 fordert die CDU-Bürgerschaftsfraktion Greifswald, die finanzielle Förderung für junge Familien beim Bau ihres Eigenheims wieder aufleben zu lassen.

„Seit 2001 wurden jungen Familien mit Kindern beim Erwerb von städtischen Grundstücken zum Bau ihres Eigenheimes durch eine entsprechende Richtlinie Preisnachlässe gewährt. Leider beschloss die Bürgerschaft am 16.11.2015 auf Antrag der SPD-Fraktion gegen unsere Einwände mehrheitlich die Befristung dieser Richtlinie, so dass diese zum 31.12.2016 auslief. Am 24.05.2018 lehnte die Bürgerschaft mit 29 zu 12 Stimmen unseren Antrag auf Wiedereinführung einer solchen Richtlinie ab. Mit den inzwischen mitgeteilten Grundstückspreisen im B-Plan 13 von 160€ pro Quadratmeter hat das Thema Familienförderung eine neue Dringlichkeit erreicht, der wir mit einer entsprechenden Beschlussvorlage begegnen wollen. Bauwillige Familien dürfen nicht ins Umland gedrängt werden, sondern sollten in der Stadt gehalten werden“, macht der CDU-Fraktionsvorsitzende Axel Hochschild deutlich.

„Das einfachste Mittel gegen hohe Grundstückspreise wären mehr Bauflächen. Das sah 2015 auch die SPD noch so, die in ihrer Begründung für die Abschaffung der Richtlinie damals schrieb „Die hohen Preise für Baugrund in Greifswald sollten eher dadurch reduziert werden, dass weitere Baugebiete geplant und erschlossen werden“. Das Verhalten der linken Fraktionen in den letzten Jahren spricht aber eine andere Sprache. Ob die Missachtung des ISEK2030+ durch das Verhindern von Eigenheimen im B-Plan 55, die mutwillige Verzögerung des B-Plan 119 oder jetzt die Veränderungssperre in der Steinbeckervorstadt – Grün-Rot-Rot steht in Greifswald für Stillstand und Verhinderung von Bauvorhaben“, ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Gerd-Martin Rappen

„Leider werden in nächster Zeit nur im B-Plan 13 geeignete Grundstücke für Eigenheime zur Verfügung stehen und auf der entsprechenden Warteliste für knapp 60 Grundstücke stehen über 400 Namen – dementsprechend hoch werden die Preise sein. Mit unserer Vorlage mit 5% Preisnachlass pro Kind beim Kauf solch eines Grundstücks wollen wir jungen Familien zumindest die Chance bieten, die entsprechenden Grundstücke im Gebiet „Am Elisenpark“ zu erwerben. Ich hoffe sehr, dass das linke Lager unserer Vorlage zustimmt. Freuen würde ich mich zudem, wenn Grün-Rot-Rot bei den in den nächsten Jahren anstehenden Beschlüssen zu verschiedenen Eigenheimgebieten nicht blockiert, sondern diese unterstützt“, so Axel Hochschild abschließend.

Von | 2020-08-19T14:11:36+00:00 August 19th, 2020|Fraktion|0 Kommentare

About the Author:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies akzeptieren:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück