Die CDU-Fraktion in der Bürgerschaft hat sich gegen die im Hauptausschuss erfolgte erhebliche Erhöhung der Pachten für Kleingärten ausgesprochen. Wie die OZ berichtete (vgl. OZ vom 20.05.2017), hat aber leider die Mehrheit in der nichtöffentlichen Sitzung des Hauptausschusses am 08.05.2017 der Vorlage von Oberbürgermeister Dr. Fassbinder (Grüne) ihre Zustimmung erteilt, mit welcher die Pachten für die Kleingärten ab 2018 um 25 % und ab 20123 sogar um 50 % gegenüber den derzeitigen Pachten erhöht werden.

„Die Bürgerschaftsmehrheit hat mit dem Beschluss gezeigt, dass man lieber über soziale Maßnahmen spricht, als sozial zu handeln. Es muss doch jeder wissen, dass viele finanziell schwach ausgestattete Bürger einen Kleingarten gepachtet haben, darunter auch sehr viele ältere Mitbürger. Für diese ist der Garten die einzige Möglichkeit, dem Alltag etwas zu entfliehen und dabei auch noch einer sinnvollen und gesunden, naturverbundenen Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Unsere Kleingärten sind unsere städtischen „grünen Oasen“ und wir sind jedem einzelnem Kleingärtner in dieser Stadt für dessen Arbeit in diesen wichtigen Naherholungsgebieten zum Wohle aller Greifswalder Bürger zu Dank verpflichtet, da diese auch zum Erhalt der Natur beitragen“ sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Axel Hochschild. Die CDU-Fraktion hat es von Anfang an abgelehnt, die Pachterhöhung mitzutragen, auch wenn diese angeblich mit dem Kleingartenverband abgestimmt gewesen sein soll. „Man kann nicht ständig über Altersarmut reden und dann gerade dieser Bevölkerungsgruppe und damit in vielen Fällen „dem kleinen Mann“ in die Tasche greifen“ betont Hochschild die ablehnende Haltung der CDU-Bürgerschaftsmitglieder.

Von | 2017-05-23T13:38:33+00:00 Mai 23rd, 2017|Fraktion|0 Kommentare

About the Author: