Die CDU in Greifswald kritisiert auf das Schärfste ein am Greifswalder IKUWO angebrachtes Banner mit der Aufschrift „Rassismus tötet. Polizei mordet“.

„Ich bin entsetzt über dieses Banner. Die Vorfälle in den USA, bei denen Menschen bedauerlicherweise gestorben sind, sind zu verurteilen und werden von den dortigen Behörden untersucht. Aber unsere deutsche Polizei derart zu verunglimpfen und pauschal als Mörder zu bezeichnen, lässt jeglichen Anstand vermissen“, wird der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Gerd-Martin Rappen deutlich.

„Just an diesem Wochenende wurden bei sogenannten „anti-rassistischen“ Demonstrationen in Berlin 28 Polizisten verletzt und ebenfalls am Wochenende wurde ein Brandanschlag auf das sich im Bau befindliche Polizeirevier hier in Greifswald verübt. Angesichts dieser Ereignisse ist das Banner am IKUWO an Unverschämtheit nicht zu überbieten, besonders gegenüber den Polizisten, die für unsere Sicherheit tagtäglich buchstäblich den Kopf hinhalten“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Axel Hochschild.

„Das IKUWO selbst ist bekannt als Treffpunkt linksextremer Organisationen wie der „Roten Hilfe“. Ebenso wurde 2018 ein Verbindungsstudent aus dem IKUWO heraus angegriffen und bei den darauf folgenden Ermittlungen der Polizei der Zutritt verwehrt. Dieses Banner ist somit ein weiterer Punkt, der das gestörte Verhältnis des IKUWO zum Rechtsstaat verdeutlicht. Angesichts dieses Banners erwarte ich jetzt auch von Grün-Rot-Rot in Greifswald, die sich 2018 noch mit dem IKUWO solidarisch erklärt haben, endlich eine eindeutige Distanzierung von dieser Einrichtung und sich hinter unsere Polizisten zu stellen“, fordert Gerd-Martin Rappen abschließend.

Von | 2020-06-08T17:59:48+00:00 Juni 8th, 2020|Fraktion, Stadtverband|0 Kommentare

About the Author: