Am 20. September beschloss die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Greifswald auf Initiative von Axel Hochschild, Vorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion Greifswald und Präsident der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, einstimmig die Forderung nach der Einführung eines kostenfreien, ganzjährig und dauerhaft gültigen, Auszubildendentickets. Dieser Antrag wurde an den CDU-Kreisverband Vorpommern-Greifswald weitergeleitet, der diese Forderung auf seinem Kreisparteitag am 9. November ebenfalls einstimmig beschlossen hat.

 

„Mecklenburg-Vorpommern muss als Ausbildungs- und Arbeitsstandort für junge Menschen attraktiv bleiben. Wenn ein Großteil der Ausbildungsvergütung bereits für die Fahrten zwischen Wohnort, Berufsschulstandort und Ausbildungsstätte ausgegeben werden muss, ist dies kein Zeichen für die in den letzten Jahren viel beschworene Aufwertung der dualen Ausbildung. Verschärft wird dieses Problem noch durch die Zentralisierung der Berufsschullandschaft in den vergangenen Jahren“, so der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Gerd-Martin Rappen.

 

„Ich freue mich, dass nach dem Stadtverband auch der Kreisverband der CDU die Forderung nach einem vernünftigen Auszubildendenticket in Mecklenburg-Vorpommern einstimmig unterstützt. In anderen Bundesländern sind ähnliche Tickets bereits eingeführt bzw. beschlossen. Wenn Mecklenburg-Vorpommern hier nicht bald nachzieht, wird es eine ‚Abstimmung mit den Füßen‘ der jungen Menschen zum Nachteil von Handwerk und Mittelstand in unserer Region geben. Ich hoffe daher sehr, dass die Landespolitik zeitnah handelt und die Mittel für dieses Ticket bereitstellt“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Axel Hochschild.

Von | 2019-11-15T15:23:50+00:00 November 15th, 2019|Fraktion, Stadtverband|0 Kommentare

About the Author: